Buchrezension: Follow me!

Gleich ob Studien, Blogs oder Newsartikel – beim Thema Social Media sitzen die Quellen allzu oft auf der anderen Seite des großen Teichs. Fallbeispiele kommen dann natürlich auch aus den USA, noch dazu ist nicht selten von großen Konzernen die Rede – der hiesige Hotelier tut sich dann mitunter schwer, Social Media als Teil “seines” Online Marketings zu (ver)s(t)ehen. Das Buch “Follow me!” – von Anne Grabs und Karim-Patrick Bannour – bietet da eine willkommene Abwechslung, wirft es doch einen Blick vor allem auf die deutschsprachigen Best Practices.

Mit über 400 Seiten kein Buch für die Handtasche – in elf Kapiteln bietet “Follow me!” einen umfassenden Einblick in das Thema Social Media Marketing, setzt, wenn auch nicht gleich von Anfang an, jedoch eine gewisse Vorkenntnis voraus. Es darf dabei aber gerne auch als Nachschlagewerk angesehen werden, alleine das Inhaltsverzeichnis umfasst stolze 12 Seiten.

Das Buch startet zunächst mit dem klassischen “Doyle, Dell, Kitkat & Co.” und skizziert anhand klassischer Social Media Erfolgs- und Misserfolgsstories einerseits den Weg vom Web 1.0 zum Web 2.0 und zeigt andererseits die Wichtigkeit von Social Media im heutigen Online Marketing. In Kapitel 2 und 3 geht es dann um die eigene Social Media Strategie und das Monitoring. Kapitel 4 bis 6 befassen sich mit Blogs, Twitter und Social Networks. Letzteres umfasst insgesamt 63 Seiten, wovon über die Hälfte sich Facebook widmet. Kein Zeichen dafür, dass sich alle mal wieder nur um den Big Player bemühen, vielmehr ein Zeichen dafür, wie wichtig Facebook trotz vieler anderer, oftmals nicht uninteressanter Netzwerke, für das Hotel Online Marketing geworden ist. (Erst kürzlich zeigte eine Studie, dass Facebook führend im Social Sharing ist.) Und ums “sharen” geht es dann auch in Kapitel 7 – Social Sharing. Es behandelt Sharing Plattformen wie YouTube und flickr, aber auch Social Bookmarking und Social News Dienste. Die folgenden Kapitel handeln von Social Commerce, Mobile Social Web und Foren.

Startet das Buch sehr umfangreich, so scheint es zum Ende hin immer oberflächlicher zu werden. Schade, denn gerade weil das Buch explizit mit “vielen Fallbeispielen aus D/A/CH” wirbt, hätte ich beispielsweise beim Thema Foren wesentlich mehr erwartet, als acht Seiten – sind doch die Blogs im deutschsprachigen Raum weit über-, während die Forenszene weit unterschätzt ist.

Fazit: Trotz kleiner Kritik am Ende, ist das Buch “Follow me!” absolut empfehlenswert. Jedoch sollten Leser vor dem Kauf zumindest erste Blicke ins Social Web geworfen haben, da – wenn auch vieles erklärt wird – doch an manchen Stellen das Eine oder Andere einfach vorausgesetzt wird. Hoteliers, die sich nicht mit allen behandelten Themen auseinandersetzen möchten, sollten dennoch mal einen Blick riskieren – gerade die erste Hälfte des Buches lohnt schon den Kauf.

Kennt Ihr weitere interessante Bücher, die ich hier vorstellen sollte? Oder habt Ihr gar selbst ein Buch geschrieben und wollt, dass ich es rezensiere? Dann schreibt mir eine E-Mail! (Bitte keine unaufgeforderten Buchzusendungen!)