Google Hotel Finder – jetzt schon ab 5%

So oder so ähnlich reißerisch “klang” es in meinen Ohren, als ich von hotelneX las. Das neue “Buchungsportal von morgen” (so der Slogan auf der Website) soll Hotels ab Februar eine Anbindung an den Google Hotel Finder bieten. Aktuell präsentiert die HGK auf diversen Roadshows Ihr neues Buchungsportal, bei dem Hoteliers für die Buchung über die eigene Website 5% zahlen sollen. 5%? HGK? Richtig, hinter hotelneX steckt die Hotel- und Gastronomie-Kauf eG – mir bislang doch eher bekannt aus den Bereichen F&B, NonFood & Co. und weniger in Sachen Onlinevermarktung & Direktvertrieb.

Google Hotel Finder in Deutschland

Ja, das Experiment Google Hotel Finder ist beendet. Ja, er ist nun auch in Deutschland gestartet (sofern man die Anzeige einer Währung in €uro als deutschlandweiten “Start” bezeichnen darf). Und ja, der Google Hotel Finder bietet Chancen für die Hotellerie, sich mehr und mehr auf Augenhöhe mit den Vertriebspartnern zu präsentieren. Doch so viel auch bislang über die Google Hotel Price Ads geschrieben wurde, so wenig weiß man eigentlich wirklich über den Google Hotel Finder. Zumindest was die Akzeptanz für Online Hotel Reservierungen angeht, so versucht dies eine aktuelle Umfrage zum Hotel Finder gerade herauszufinden.

Google Hotel Finder in Google Search

Doch werfen wir wieder einmal einen Blick über die Grenzen. Seit Beginn des Experiments berichte ich regelmäßig über die Neuerungen den Google Hotel Finder betreffend. Aktuell kann man in der englischen Google Suche erneut sehen, wie die Integration fortschreitet. Sucht man unter www.google.com nach z.B. “hotel köln” wird der Google Hotel Finder immer wieder direkt zwischen den oberen Adwords Anzeigen und den normalen Suchergebnissen angezeigt – als “Sponsored Ad”.

Hier kann der User nun Anreise- und Abreisedatum eingeben und anhand der Klassifizierung in Kombination mit “ab”-Preisen eine Vorauswahl treffen. Ein “Umweg” über Buchungsportale ist somit theoretisch nicht mehr notwendig und das Tool aus User-Sicht einfach und zeitsparend:

Google Hotel Finder innerhalb der Google Suche

Google Hotel Finder innerhalb der Google Suche

hotelneX als Option?

Aktuell gibt es nur “eine Hand voll” Anbieter, die eine Anbindung an den Hotel Finder bieten. Wird das Tool erst einmal vom User angenommen und genutzt, wird sich das ändern. Schließlich will Google Geld verdienen und würde sich keinen Gefallen damit tun, nur einer geringen Anzahl an Partnern den Zugang zu gewähren. Aktuell einen Wechsel zu einem dieser Anbieter nur auf Grund der Hotel Finder Anbindung zu vollziehen halte ich für übereilt. Ich bin überzeugt von den Chancen, aber kein Freund von “Über-Euphorismus”.

Einer Lösung wie die von hotelneX stehe ich jedoch skeptisch gegenüber. Die Idee “aus der Branche heraus” ein Buchungsportal zu etablieren ist nicht neu und so stellt sich hier erneut die Frage: Wer soll bei hotelneX buchen? Die Branche kennt die HGK. Doch kennen die Gäste auch die HGK? In einem Kurzvideo ist die Rede davon, dass durch hotelneX mehr Buchungen zukünftig über die eigene Website und nicht mehr über “anonyme Portale” kommen. Um aus dem Schatten der “anonymen Portale” heraustreten zu können müsste hotelneX ein sehr großes Budget haben. Dass das mit “nur 5%” zu schaffen ist, bezweifle ich stark. Stellt sich also die Frage, wer hier wirklich das “anonyme” sprich: unbekannte Portal  ist.

Wie sich hotelneX etablieren wird und welche Hotels dabei sein werden, wird sich im Februar 2013 zeigen.

Was ist Eure Meinung zu hotelneX?

  • Pingback: HGK HotelneX und die Sache mit dem Direktvertrieb | Eric Horster

  • http://www.facebook.com/stephan.zirbus Stephan Zirbus

    Ohne dass Google hier massiv mitspielt (z.B. alle Hotelsuchen automatisch auf den Hotelfinder umleiten), halte ich das ganze für ein schweres Unterfangen. Was mir hier am meisten fehlt, ist der Anreiz für den Kunden/Gast, das “Portal” zu wechseln. Der Zimmerpreis wird vermutlich gleich bleiben und wir wissen alle, dass Provisionszahlungen für den Gast uninteressant und auch größtenteils “unbekannt” sind.