2. e-marketingday Rheinland 2012 – Ein Fazit

(Fast) nur gelungene Vorträge

e-marketingday Rheinland 2012 in Bonn#emd2012 – so lautete der Hashtag, unter dem all diejenigen, die keine Tickets mehr ergattert hatten, den gestrigen e-marketingday Rheinland 2012 im Kameha Grand Bonn mitverfolgen konnten. Zumindest ein bisschen, denn der 2. e-marketingday Rheinland war für viele so interessant, dass sie das Twittern vergaßen.

Tweet zum #emd2012

Der Vormittag

Den Einstieg in den Tag machte Klaus Eck mit seinem Impulsvortrag “Social Media – Zukunft für den Mittelstand?”. Auch wenn für mich wenig Neues dabei war, ein absolut gelungener Vortrag und guter Einstieg für die über 500 Teilnehmer des 2. e-marketingday Rheinland. Danach ging es in die Fachforen, am Vormittag hieß das: “E-Mail Marketing” oder “Suchmaschinenmarketing”? Ich entschied mich für Letzteres und lauschte den Vorträgen von Michael Gandke, Patrick Singer (von Google Deutschland) und Christian Solmecke (von der Kölner Kanzlei Wilde Beuger Solmecke Rechtsanwälte).

Patrick Singer referierte über die Optimierung von Google AdWords durch die Nutzung von Sitelinks und Google Plus. “Google Plus ist der Knotenpunkt aller Google Tools”, so Singer während seines Vortrags. Sein kurzer “Ausflug” zu Google Plus bestätigt noch einmal, was ich meinen Kunden schon lange erzähle und was kürzlich erst von Bradley Horowitz bestätigt wurde: Google Plus ist eine Datenkrake für die Suchmaschine und kein Netzwerk für die User. Demnach ist Google Plus auch keine Alternative zu Facebook, sondern eine Ergänzung, die einer eigenen Strategie bedarf.

Fachforum beim 2. e-marketingday Rheinland 2012 im Kameha Grand Bonn

Der Nachmittag

Nach einer Mittagspause (Lob an das Kameha Grand Bonn für Speis & Trank!) und einem kurzen Besuch der Fachausstellung (für mich weniger Neues als vielmehr Plausch mit bekannten Gesichtern) ging es in Session B um “Mobile und Geo-Marketing”. Den Anfang machte Hans-Jörg Stangor, der den Teilnehmern einmal aufzeigte, worauf bei der strategischen Planung einer App zu achten ist und weshalb viele Apps im Appstore “untergehen”. Ihm folgte Jan Webering, der den Fokus weniger auf Native Apps als vielmehr auf das mobile Web legt: “Als ich 2001 das erste Mal Onlinebanking ausprobierte, zwang meine Bank mich, einen Client herunter zu laden. Heute würde doch kein Kunde mehr derartiges tun. Weil es der Browser kann. Weshalb sollte das mit Apps in Zukunft anders sein?”, so Webering. Er referierte über das “Mobile Internet in Zeiten von Apps, Facebook & Co.”.

Zum Schluss ging es dann in Session C1 um Social Media Marketing und in Session C2 um Trendthemen des e-Marketings. In C1 referierte u.a. Sabine Haas von neolog consulting über “Kreative Social Media Ansätze von KMUs” – m.E. einer der besten Vorträge des gestrigen Tages. Sie ging das Thema Social Media von der wissenschaftlichen Seite an und erklärte, weshalb es so “verdammt schwer” ist, als Unternehmen wirklich erfolgreich zu sein. Als gelungene Beispiele zeigte Sie u.a. die Facebook Chroniken von 360grad Zahn und tausche Taschen.

Fazit

Einiges war bekannt, einiges uninteressant, doch größtenteils kann ich sagen, dass sich auch der Besuch des 2. e-marketingday Rheinland in Bonn für mich gelohnt hat – eben mein geliebter Blick über den “Branchen-Tellerrand”… Eine tolle Location, gelungene Vorträge – vor allem von Klaus Eck, Patrick Singer, Christian Solmecke und Sabine Haas – und leckeres Essen. Was will man mehr…?!

(Der 3. e-marketingday Rheinland wird am 18. April 2013 im Mönchengladbach stattfinden.)